Finanzamt Kaiserslautern unter neuer Leitung

Mit Christiane Schott nun zwei Frauen an der Spitze des Amtes

Im Rahmen eines offiziellen Festaktes wurde Christiane Schott, die bereits seit mehr als drei Monaten das Finanzamt Kaiserslautern leitet, am Montag, den 4. September 2017, in der Fruchthalle Kaiserslautern offiziell von Finanzministerin Doris Ahnen in ihr Amt eingeführt. Die 40-jährige Juristin ist Nachfolgerin von Arnold Arndt, der nach knapp vier Jahren die Leitung der Finanzämter der Landeshauptstadt Mainz übernahm.
Damit stehen nun gleich zwei Frauen an der Spitze des Finanzamts: Neben Christiane Schott ist dies ihre Stellvertreterin, Silke Burkhard.
„Unsere Finanzverwaltung muss vielfältige Aufgaben bewältigen, die eine kompetente, engagierte und weitsichtige Führung erfordern. Sowohl die berufliche Qualifikation von Christiane Schott als auch ihre persönlichen Erfahrungen in den unterschiedlichen Arbeitsbereichen und als Führungskraft sind hervorragende Voraussetzungen für ihr neues Amt als Vorsteherin“, so Finanzministerin Doris Ahnen. Für die anstehenden Aufgaben wünschte die Ministerin der neuen Leiterin des Finanzamts alles Gute und eine glückliche Hand bei ihren Entscheidungen.

Christiane Schott, Mutter dreier Kinder, gilt als erfahrene und fachlich breit aufgestellte Führungskraft. So folgten nach ihrem Rechtswissenschaftlichen Studium unterschiedliche berufliche Stationen, u. a. als Sachgebietsleiterin in der Steuerverwaltung der Länder Schleswig-Holstein und Rheinland-Pfalz und zuletzt als Referatsleiterin in der Präsidialabteilung des Rechnungshofs Rheinland-Pfalz.

Im Finanzamt Kaiserslautern ist Schott zurzeit für 255 Bedienstete sowie 29 Auszubildende zum Finanzwirt bzw. Diplom-Finanzwirt verantwortlich.
Das Finanzamt, das für insgesamt knapp 140.000 Einwohner der Stadt Kaiserslautern und der Verbandsgemeinden Enkenbach-Alsenborn sowie Otterbach-Otterberg zuständig ist, konnte im vergangenen Jahr ein Steueraufkommen in Höhe von rund 743 Millionen Euro verzeichnen.

Nach oben